Weichspüler einfach selber machen – diy

Weichspüler einfach selber machenWeichspüler kann man sich ganz einfach selber machen. Da braucht es keinen käuflich erwerbbaren Schmusebären-Chemie-Cocktail. Ganz einfache Zutaten reichen dem Einfach Selber Macher aus.

Zumeist braucht man nur dann einen Weichspüler, wenn man schlicht und einfach hartes Wasser hat. Also stark kalkhältiges Wasser. Genau das macht unsere Wäsche nach dem Waschen „kratzig“-hart – also nicht mehr kuschelweich.

Diesem Thema kann man mit 2 ganz simplen Zutaten entgegenwirken.

Kalklösend wirksam sind Zitronensäure wie auch Essig.

Ganz genau.

Zitronensäure und Essig

Das war eigentlich schon alles.

Zitronensäure-Weichspüler

für helle Textilien:

  • 50g Zitronensäure
  • auf 1 Liter Wasser auflösen. 

Ganz normal ins Weichspülerfach geben. Ist das Wasser stark kalkhältig kann man auf 60g Zitronensäure gehen. Hat man weniger kalkhältiges Wasser, können auch 40g Zitronensäure auf 1 Liter Wasser schon funktionieren.

Dosierung ganz normal wie sonstigen Weichspüler auch. 

Ich bin der Meinung, dass man immer weniger ist mehr verwenden sollte. Umwelt und Geldbörsl sagen danke! Für prakische Anwender: ein Schnapsstamperl voll ist eine gute Menge des Weichspülers. Direkt ins Weichspülerfach und die Frottee-Handtücher sind weit nicht mehr so bockig.

Mein Tipp: Lieber mit dem Sparprogramm waschen, welches weit länger dauert. Die Wäsche kann dann in aller Ruhe im Waschwasser einweichen und wird somit immer (auch mit selbstgemachten Waschmitteln) sauberer als mit dem Ich-hab-keine-Zeit-Schnellwaschprogramm. 

 

 

 

Essig-Weichspüler für buntes Textil – also Farben:

Wir haben immer auch den 2ten „Weichspüler“ beim Wäschewaschen dabei – gerade für bunte/bzw. dunklere Wäsche. Dafür kann man ganz normalen hellen (Haushalts-)Essig verwenden. Keinen Obstessig – das kann Flecken geben! 

Einfach ca. 1 Stamperl (österreichisch für Schnapsglaserl) an Menge von dem Essig ins Weichspülerfach geben und ganz normal die Wäsche waschen. Funktioniert ebenso wie die gelöste Zitronensäure, bleicht aber nicht aus.

Keine Sorge – der Essiggeruch verfliegt gleich wieder und ist nach dem Waschen nicht mehr in der Wäsche erkennbar. 

Was hierbei wichtig ist: Inges Tipp:

Niemals den Essig gemeinsam mit (selbstgemachten) (Seifen-)Waschmittel gemeinsam verwenden. Also immer nur in das Weichspülerfach aber nicht ins Waschmittelfach geben! Der Grund ist, dass der Essig mit der Seife reagieren kann und die Waschwirkung somit negativ beeinflusst. Also – immer nur ins Weichspülerfach dosieren!

Sollte noch jemand zusätzlich Bleiche verwenden, bitte keinen Essig hinzufügen, da dies zu gefährlicher Gasbildung führen kann. Chemie…

 

 

Hier gehts zum Universal-Waschmittel einfach selber machen.

hier gehts zu unserer facebook Seite

 

Schreibe einen Kommentar