Schneller Marillen Kuchen – einfach lecker

Marillenkuchen oder einfach nur Blechkuchen sollte es werden. Und den Blechkuchen bitte möglichst rasch, damit ich mehr Zeit für all die vielen Dinge hab, die noch zu tun sind! Und das sind eine Menge Dinge.

 

Marillenkuchen zuckerreduziert

 

Nun denn – ich hab das Rezept nicht erfunden, sondern irgendwann mal in „internetzien“ so ähnlich gefunden. Nachdem ich alle Zutaten daheim hatte, inklusive der zu verarbeitenden Marillen, legte ich mit diesem Rezept los. Und – es schmeckte so, wie es uns Freude macht. Darüber hinaus tatsächlich ein Kuchen ohne Butter oder Öl der auch gut schmeckt; eher eine Seltenheit. Den Zucker habe ich wie so oft stark reduziert. Wer mag, der kann ja eh immer noch eine Portion Staubzucker drüberstreuen. Mir selber reicht es so wie er ist. Da schmeckt man noch die Früchtchen wenn sie nicht in Zucker-Masse ertränkt werden.

 

Nun denn, hier nun zum Rezept:

Der schnelle Marillenkuchen:

  • Früchte nach Lust, Laune und letztendlich natürlich saisonaler Verfügbarkeit (Marillen halbiert, Kirschen, Hollerbeeren, Ribisel (Johannisbeeren), Äpfel oder auch Zwetschken (dann aber auch gleich mit einer Prise Zimt obendrauf)…
  • 5 Eier 
  • 100g Zucker
  • 250g (Dinkel-)Mehl
  • 1 Backpulver
  • Vanillezucker
  • geriebene Zitronenschale (falls verfügbar)
  • 250g Milch (=1/4 Liter – aber da ich am liebsten nur 1 Waage verwende und nicht noch ein Maßerl anpatze, 250g)

Das war es schon.

Die Eier mit dem Zucker richtig schaumig aufschlagen (ich mache es gleich mit einem handelsüblichen Handmixer). Danach den Vanillezucker (oder Vanilleschoteninneres) und die Zitronenschale mit einrühren.

Das Mehl gemeinsam mit dem Backpulver etwas vermengen und mit der Milch gemeinsam ebenso in die Eiermasse einrühren.

 

Was recht wichtig ist (nicht nur bei diesem Kuchen, sondern generell beim Backen) wäre dass man die Eier vorab aus dem Kühlschrank nimmt damit sie etwas temperiert sind. Das empfiehlt sich immer mit Eiern und auch wenn im Rezept angegeben, auch mit der Butter).

Die eher flüssige Masse nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes etwas tieferes Backblech giessen. Die Früchte auf (in) den Teig legen und das ganze im vorgeheizten Backrohr bei 170Grad genau 30 Minuten backen.

Ich habe es mehrfach ausprobiert, es sind und bleiben genau diese herrlichen 30 Minuten im vorgeheizten Backrohr bei 170Grad Ober/Unterhitze.

 

Ein Tipp noch für etwas säuerlicheres Obst wie hier die Marillen – wenn sie mit der Schnittfläche nach oben am Blech aufgeteilt sind, mit ganz wenig Zucker noch drüberstreuen. Das macht die Früchte ein wenig gschmackiger.

 

Viel Freude beim nachbacken!

 

Inge

 

Schreibe einen Kommentar