Gallseife – ökologisch sinnvoll und günstig reinigen

Ich wurde letztens gefragt, wie man hartnäckige Flecken aus der Wäsche bekommt. Die Antwort ist einfach:

Gallseife

Gallseife ist schlicht und ergreifend die Lösung gegen fiese Flecken.

 Gallseife

Gallseife könnte man sich ganz einfach auch selber sieden (insoferne man des Seife siedens mächtig ist). Eine Natur-Seife sieden und (Rinder-)Gallensaft hinzufügen. 

Ich kann zwar Seife sieden, mache mir aber für die ein bis zwei Stückerln Gallseife, die ich pro Jahr brauche nicht die Mühe. Ich kaufe einfach Gallseife im Drogeriemarkt.

Durch die Salze und Säuren die in der Gallsensäure enthalten sind, ist es so effektiv. Eigentlich werden mit der Gallensäure Fette und sonstige Stoffe für die Verdauung aufgespalten wie auch sozusagen emulgiert. Also die Fette mit dem Wasser verbunden und können somit sehr gut danach verarbeitet oder eben auch ausgewaschen werden.

Ganz toll wenn man Flecken hat aus: Obst, Gemüse (Babyfrühkost!), Fettflecken und farbige Verschmutzungen (zB Lippenstift), Wein oder Kakaoflecken wie auch Blutflecken.

Bei Blutflecken immer zuerst mit kalten(!) Wasser gut ausspülen und dann erst weiter reinigen. Ansonsten bleiben brauen Flecken über. 

Mein Tipp für unterwegs: schnell kann man mal eine Bluse oder ein T-Shirt mit Blut verunreinigen wenn man sich zB irgendwo aufkratzt. Da ist erste Hilfe unser Speichel. Ein bisserle Spucke auf den Blutfleck draufgeben und reiben. Auch in unserem Speichel sind Enzyme enthalten, die das Blut etwas aufspalten und somit bekommt man dann zu Hause besser den Fleck raus.

Gallseife Dispenser mit Bürstl Ich verwende selber am liebsten einen Gallseifen-Dispenser mit Bürsterl vorne drauf. Da ist alles gut drinnen und lässt sich toll direkt auf der Wäsche auftragen und einreiben ohne dass ich was davon auf die Hände bekomme. Denn pflegend ist die Gallseife nicht zu unserer Haut. Da gibt es eben die herrlichen Naturseifen die für unsere Haut perfekt sind!

Und ich hab immer ein Stückerl Gallseife daheim. Von dieser schneide ich Stückerln runter, gebe sie in den immer wieder leerwerdenen Bürsterl-Behälter und giesse mit Wasser auf. Die Seife löst sich dann in aller Ruhe und ich hab immer wieder Gallseifen-Flüssigkeit zur Verwendung.

 

Gallseife ist die Alternative zu den bekannten im Handel (ziemlich teuer) erhältlichen Vorwaschmittel wie Super-Oxi-überdrüber-action-Produkte (Sprays, Gele, Pulver…). Wichtig zu beachten ist, dass, wie bei den meisten „einfachen“ Reinigungsmitteln auch bei der Gallseife als Vorwasch-Produkt die Zeit wieder einzukalkulieren ist!

Die Gallseife mit etwas Wasser (oder eben flüssig mit einem Bürsterl-Dispenser ) auf die Flecken auftragen, ein bisserl einreiben in das Gewebe (deshalb mag ich die Bürsterl-Variante mehr als einen Spray) und einwirken lassen. Dann erst wie gewohnt waschen. 

Ich nehme ca. 1/4 Stück Gallseife (von einem festen Gallseifenstück) für ca. 1/4 Liter Wasser zum aufgiessen.  Der Bürsterl-Dispenser zB von Beckmanns hat 250ml Fassungsvermögen. Da passt sehr gut 1/4 Stückerl Gallseife rein. Natürlich mit einem Messer vorsichtig in so kleine Stücke geschnitten, dass ich sie in das Flascherl reingeben kann. Der Bürsterlaufsatz lässt sich gut abnehmen und wieder raufgeben auf die Flasche.

Ein weiterer Vorteil ist auch, dass man beim Einkauf nur ein kleines Packerl (eben das Stückerl Seife) zu tragen hat und dieses ist zumeist einfach nur in einem Karton verpackt. Alles weit besser als die fertigen flüssigen Kunststoffflaschern laufend zu kaufen und dann wieder entsorgen zu müssen.

Das Fazit:

Umwelt, reine Wäsche und Geldbörsl sagen wieder mal DANKE.

Bitte Gallseife nicht bei Seide und reiner Wolle verwenden. Das tut dem Gewebe nicht so gut.

Ein erprobtes Waschmittelrezept für Wolle und feines findet ihr übrigens auch für die einfach Selbermacher hier zum nachmachen.

Wer auch sein Universal- Öko-Flüssigwaschmittel gerne einfach selber machen möchte, hier gehts zum Rezept.