Bärlauch 2019 Bärlauch Gewürz Paste

„wohl kein Kraut der Erde ist so wirkasam zur Reinigung von Magen, Gedärmen und Blut wie der Bärlauch. Ewig kränkelnde Leute, mit Flechten, Wißen und Ausschlägen versehen, die Skrofulösen und die Bleichsüchtigen sollten den Bärlauch verehren wie Gold. Die jungen Leute würden aufblühen wie ein Rosenspalier und aufgehen wie die Tannenzapfen an der Sonne.“

– so schrieb Pfarrer Künzle über den kräftigen Bärlauch.

 Bärlauch

Bekannt ist der grüne Bärlauch (Allium ursinum L.) vor allem mal durch sein grossartiges Knoblaucharoma als Würze in der Küche. 

Überdies wird er in der Kräuterheilkunde auch als sehr hilfreich bei Arterienverkalkung, erhöhtem Blutdruck wie auch Madenwürmern, Leberleiden angesehn. Die Volksheilkunde beschreibt ihn auch noch als Lungenheilmittel bei Lungenverschleimung bei älteren Menschen.

Ist man magenempfindlich, kann Bärlauch auch in warmer Milch 2 bis 3 Stunden angesetzt werden und man kann dann die Milch schluckweise trinken. Dies soll bekömmlicher sein.

 

Wir selber geniessen ja die saisonalen Besonderheiten die uns unsere Umgebung schenkt, und somit auch den Bärlauch. Wir haben einige ganz tolle Plätze wo es reichlich davon gibt und können einige Zeit gut ernten.

Ich selber ernte den Bärlauch am allerliebsten nach einem starken Regen. Da ist er schon mal ein wenig vorgewaschen. Und – ich mag zwar den Knoblauchgeschmack sehr, aber den Geruch des Knoblauchs nicht unbedingt direkt an meinen Händen. Deshalb wird mit einem Gartenhandschuh geerntet.

Dieses Jahr haben wir mal mit der Bärlauch-Gewürz-Paste begonnen. Ein wenig Bärlauch wollen wir uns ja für das Jahr haltbar machen und da bietet sich auch diese würzige Öl-Paste an.

Eine Menge Bärlauch gemeinsam mit etwas Salz und Öl in der Küchenmaschine gut zerkleinern und dann das ganze in kleine Marmeladengläser abfüllen. Obendrauf in jedes Glas gut 1 bis 2cm Öl leeren damit sich die Knoblauch-Gewürzpaste auch gut hält und das war es schon. Gelagert wird sie bei uns im Kühlschrank.

Klingt einfach, und ist es auch. Genau so mag ich es.

 

Diese Paste nehme ich für vieles her. Ein kleines Löffelchen davon in ein Topfen/Sauerrahm Gemisch gut unterrühren und schon hat man feinen Bärlauch-Aufstrich. Bitte nicht mehr salzen! Das ist ja bereits in der Gewürz-Paste enhalten.

 

Ein schnelles Bärlauch-Pesto für Nudeln lässt sich ebenso einfach zaubern. Einfach ein paar Kerne (wir lieben Kürbiskerne) in der Pfanne leicht anbraten bis sie ihr nussiges Aroma entfalten. Zerkleinern und gemeinsam mit geriebenen Parmesan und etwas Bärlauch-Gewürzpaste sowie etwas Kürbiskernöl zusammenrühren. Fertig ist das schnelle Bärlauch-Pesto. 

 

Auch beim Kochen kann man mit der Gewürz-Paste ganz gut seine Speisen verfeinern indem man ein wenig davon als Würze miteinbindet.

 

Und – zu guter letzt natürlich auch als Zugabe im Salatdressing ist die Bärlauch Gewürzpaste ganz fein einsetzbar.

 

Viel Freude beim nachkochen

Bärlauch-Salz einfach selbst gemacht