Wachsmalkreiden selbst gemacht

Und weil ich ja mein Wachsbuch – die Verarbeitung von Wachsen – geschrieben habe, durften die bunten Wachsmalkreiden natürlich nicht fehlen.

Mein Mann hat an den Wachsmalkreiden geschnuppert und mir das wohl grösste Lob ausgesprochen, das ein Mann an dieser Stelle aussprechen kann…

„Schatz, die riechen genau so wie die Wachsmalkreiden damals in meiner Kindheit.“

Und – er hat recht. ich selber bin wieder mal begeistert, wie einfach man sich so tolle Dinge selber machen kann. Und das beste, als Selbermacher hat man ja schon die meisten Bestandteile daheim.

Farbgebend sind hier ganz einfache Farbpigmente. Man könnte jetzt natürlich in den Künstlerbedarf gehen und sich extra die tollen Farbpigmente kaufen. Als Selbermacher hab ich aber doch eh die sogenannten Kosmetik-Pigmente daheim. Diese kosmetischen Pigmente werden für u.a. Lippenstifte, dekorative Kosmetik wie Lidschatten oder auch losen Puder bis hin zur Färbung der Seifen verwendet. 

Nur noch kurz zur Info – die Kosmetik-Pigmente welche am Markt sind werden auch noch unterteilt in ihre Anwendbarkeit – sprich ob man sie auch für Lippenpflege einsetzen kann oder „nur“ für Bodycremen usw. Zumeist sind sie für alle Anwendungen einsetzbar – ansonsten sollte es dabei stehen.

Nun denn – ich habe also meine Kosmetik-Pigmente verwendet. 

Für diese Wachsmalkreiden das Pigment rot und das Pigment blau. Beides ganz tolle intensive Farben.

Man benötigt:

40g Bienenwachs

40g (Eco-)Sojawachs

60g Stearin

Diese drei Wachse werden in einem Wasserbad eingeschmolzen. Dies dauert ein wenig länger aufgrund der doch sehr hohen Schmelzbereiche.

Ist alles flüssig, kann man das Pigment hinzufügen. Ich habe hier bewusst auf Mengenangaben verzichtet. Ich empfehle mit einem Spatel so lange Pigment unterzurühren, bis man das Gefühl hat, es ist farbig genug. Gibt man weniger rein deckt die Wachsmalkreide nicht so intensiv – sprich es ist auch etwas heller. Dies ist ja kein Problem. Und – überdies sind die Pigmente unterschiedlich in ihrer Intensität – also auch da ist es schwierig sich auf eine Grammatur bei den Farbpigmenten festzulegen…

Die bunte, noch flüssige Wachsmischung kann man dann in ganz normale kleinere Silikonförmchen füllen.  Ich habe hier die Bäumchensilikonform verwendet. Von der Grösse her ganz passend und die Wachsmalkreiden lassen sich sehr gut angreifen zum malen. Natürlich kann man da nehmen was man möchte – und – im besten Fall auch zu Hause hat. 

Wenn sie erkaltet sind, was sehr rasch geht, kann man sie schon aus den Formen ploppen und gleich verwenden. Auch ganz fein wenn die Kinder da mit dabei sind. 

Die Pigmente selber kann man auch sehr gut mischen. So kann man auch seine ganz eigenen Farbkreationen gestalten bei den Wachsmalkreiden. 

 

Viel Freude beim Wachsmalkreiden einfach selber machen!

 

Inge

 

Ganz tolle Auswahl an hochwertigen Farbpigmenten findet ihr übrigens auch hier: http://www.u-makeitup.com/